Weihnachtsmarkt Dresden 2016: 582. Striezelmarkt

Der Weihnachtsmarkt in Dresden, der Striezelmarkt. Im Jahr 2016 zum 582. Male.
geschmückte Weihnachtsmarktbude auf derm Striezelmarkt in Dresden
Foto: Herbert Gabrys
der striezelmarkt in dresden 2016
Foto: Herbert Gabrys

Der Dresdner Striezelmarkt - Weihnachten wie aus dem Bilderbuch

Weihachtsmarkt in Dresden im Schnee

Der Striezelmarkt, der 2016 bereits zum 582. Male auf dem Altmarkt im historischen Zentrum von Dresden abgehalten wird, gilt als einer der ältesten Weihnachtsmärkte Deutschlands - und gleichzeitig als einer der schönsten. Schon sein Name “Striezelmarkt” verweist auf eine lange Tradition: “Striezel” nannte man im Mittelalter jenes mit Rosinen und Marzipan gefüllte Hefegebäck, dass wir heute als Christstollen kennen und das sich alle Jahre wieder im Advent großer Beliebtheit erfreut. Seit jeher ist der Stollen - oder eben “Striezel” - eine Dresdner Spezialität und gehört natürlich, neben vielen anderen Leckereien und dem weltberühmten Kunsthandwerk aus dem Erzgebirge, jedes Jahr zu den Verkaufsschlagern auf dem nach ihm benannten Weihnachtsmarkt.

Mit jährlich etwa 2,5 Millionen Besuchern ist der Striezelmarkt weit über Dresden und Sachsen hinaus bekannt und beliebt. Ganz im Sinne eines klassischen Weihnachtsmarktes werden hier alte Handwerkskunst und die Herstellung lokaler Köstlichkeiten zum Fest liebevoll zelebriert. Wer seinen Lieben zu Weihnachten ein besonderes Geschenk machen möchte, das Wertigkeit und echten weihnachtlichen Zauber versprüht, der sollte hier fündig werden. Vielleicht machen Sie aber auch den Besuch auf dem Striezelmarkt selbst zum Geschenk - und lassen sich mit unserem Idee-Reisen Adventsangebot ins vorweihnachtliche Dresden entführen.

Stollenfest und Pflaumentoffel - Dresdner Weihnachtstradition

Prozession zum Dresdner Stollenfest mit Riesenstollen

Ob mit oder ohne Schnee - auf dem Striezelmarkt kommt jeder in Weihnachtsstimmung. Dafür sorgen - neben der festlichen Illumination durch zahllose Lichterketten - die Händler mit ihren rund 250 Ständen voller Adventsgebäck, frisch zubereiteter Speisen, Schmuck und Kunsthandwerksarbeiten.


Bereits am Eingang werden die Gäste mit vorweihnachtliche Stimmung im XXL-Format willkommen geheißen: Denn das Tor zum Striezelmarkt ist gleichzeitig der weltgrößte “erzgebirgische Schwibbogen”, also einer jener weithin berühmten handgeschnitzten Kerzenhalter in Bogenform, die alljährlich auf zahllosen Fensterbänken leuchten - hier allerdings mit einer Höhe von 5 Metern und 13,5 Metern Breite!  Auch der bekannteste vorweihnachtliche Exportschlager Dresdens, der Christstollen, wird auf dem Striezelmarkt noch einmal besonders geehrt: Jeweils am Samstag vor dem 2. Advent findet in Dresden das “Stollenfest” statt. Ein eigens für diesen Anlass gebackener Riesenstollen wird in einem bunten Umzug durch die Altstadt zum Striezelmarkt gefahren und dort unter der Schirmherrschaft des Dresdner “Stollenmädchens”, das jedes Jahr aus den Reihen aller weiblichen Bäckerlehrlinge im Raum Dresden neu gewählt wird, feierlich angeschnitten. In mundgerechtere Portionen zerteilt wird der Stollen dann an die Striezelmarkt-Besucher verkauft. Den Erlös spenden die Veranstalter, die Bäcker und Konditoren des Schutzverbandes “Dresdner Stollen e.V.”, wohltätigen Zwecken.

Prozession zum Dresdner Stollenfest mit Riesenstollen

Doch nicht nur Stollen prägen das Bild des Striezelmarktes. Ebenfalls sehr beliebt und häufig zu entdecken sind die “Pflaumentoffel” (in anderen Regionen besser bekannt als “Zwetschgenmännchen”), kleine Figuren aus zusammengesteckten Backpflaumen mit einer Papierkugel als Kopf, die ein Zylinder schmückt. Auch die traditionell aus der Oberlausitz stammenden “Herrnhuter Sterne”, prächtige, aus Papier oder Kunststoff gefertigte dreidimensionale Hängesterne mit 25 Zacken, werden auf dem Dresdner Striezelmarkt zahlreich angeboten. Auf die Präsenz der uralten Handwerkskultur aus dem nahen Erzgebirge verweist, neben dem bereits erwähnten Eingangstor, auch die mit fast 15 Metern Höhe wahrhaft beeindruckende Adventspyramide, die das Zentrum des Marktes markiert.


Wir von Idee-Reisen empfehlen: Wer im Laufe der Adventszeit einen Abstecher nach Dresden geplant hat, sollte sich einen Besuch auf diesem traditionsreichen und wunderschön gestalteten Weihnachtsmarkt auf keinen Fall entgehen lassen. Buchen Sie Ihr Reise-Arrangenemt zum Striezelmarkt mit Eintrittskarten für eine Vorstellung in der Semperoper, wie zum Beispiel das klassische Ballett "Der Nußknacker" von Tschaikowski.