Wiener Opernball 2019 - Karten Arrangement

Der Ball der Bälle, der Wiener Opernball, findet am 28. Februar 2019 in der Staatsoper Wien statt. Sie feiern ein rauschendes Ballfest, das 22 Uhr beginnt und um 5 Uhr in der Frühe des Folgetages endet.

Ballkleidung: Damen bodenlanges Ballkleid - Herren Frack.

Blick in den Ballsaal vom Tisch in der Bühnenloge im 2. Rang

Für Sie haben wir exzellente Plätze an einem der den Logen vorzuziehenden Bühnenlogentisch des 2. Ranges reserviert, von dem Sie nicht nur eine wundervolle freie Sicht auf Eröffnung und Tanzfläche haben, sondern auch im Übrigen hautnah mittendrin sind. Für eine vorzügliche individuelle gastronomische Betreuung am Tisch garantiert Ihnen das Catering des Balls.

Übernachtung im 4* Hotel

Blick vom Balkon des 4 Sterne Hotels Astoria in Wien
mehr Infos zum Hotel

Für die wahlweisen Übernachtungen vom 27. Februar – 01. März oder 28. Februar – 02. März 2019 haben wir das 4*-Hotel „Astoria“ ausgewählt.

Selbstverständlich können Sie auch Verlängerungsnächte hinzubuchen, sehr gern unterbreiten wir Ihnen auch Ihr ganz spezielles Angebot, auch in Ihrem speziellen Wunschhotel wie dem legendären Hotel „Sacher“.

Reise-Arrangement mit Tickets

Sicht auf die Eröffnungszeremonie des Wiener Opernballs von Tischplätzen der Bühnenloge im 2. Rang

Im Reise-Arrangement-Preis enthaltene Leistungen:

  • 2x Übernachtung mit Frühstücksbuffet
    im 4* Hotel Astoria
  • Stadtführung zu Fuss durch die Innenstadt (ca.2h)
  • Eintritt mit Audio-Führung „Albertina
  • 1 Karte für den Wiener Opernball am 28.02.2019
    • reservierte Tischplätze Bühnenloge im 2. Rang
    • hervorragender Blick auf die Bühne
    • mit Sicht auf die Eröffnungszeremonie und Tanzfläche

Opernball Wien 2019 - Buchungsanfrage

Hotel
Zimmerauswahl
Reisezeitraum
Zusatzleistungen

Reiseveranstalter

IDEE-Reisen

Dipl.-Ing. Gerhard Deicke

Friedrich-August-Str. 32

D-01156 Dresden

Tel./Fax: 0351 4537873

E-Mail: anfrage@dresdenerleben.de 

Kontaktformular

Das Angebot erfolgt freibleibend - Zwischenverkauf bleibt vorbehalten. Preise nicht prov.-fähig, Gruppenpreise auf Anfrage.Ihren speziellen, auch von o.a. Angebot abweichenden Besuchprogrammwunsch bearbeiten wir gern.

Wiener Opernball 2019 live erleben

Am 28. Februar 2019 ist es wieder soweit: Die altehrwürdige Wiener Staatsoper öffnet ihre Türen, um gemeinsam mit über 5.000 Walzerfreunden aus Wien und aller Welt eine rauschende Ballnacht zu feiern. Von 22 Uhr bis um 5 Uhr früh am Folgetage verwandelt sich die Oper in den größten - und berühmtesten - Ballsaal überhaupt.

Und das Beste: Sie können live dabei sein. Unser viertägiges Reise-Arrangement “Wiener Opernball 2019” bietet Ihnen einen Kurzurlaub der Extraklasse. Freuen Sie sich auf 3 Übernachtungen im 4 Sterne Hotel “Astoria”, Stadtführung und Kulturprogramm - und als Höhepunkt natürlich Ihr Ticket zum “Ball der Bälle” inkl. Tischplatzreservierung. Einem rauschenden Fest im Walzertakt steht dann nichts mehr im Wege. Einzig die Große Abendrobe für die Dame und den Frack für den Herrn, sollten Sie unbedingt im Reisegepäck haben. Denn eine dem strikten Dresscode entsprechende Garderobe ist Pflicht beim Opernball.

”Alles Walzer” in Wien - Ihre Eintrittskarte zum Ball der Bälle

Tickets für dieses Gesellschaftsereignis sind - was kaum verwundern dürfte - in aller Regel bereits Monate im Vorfeld ausgebucht. Auch wir können Ihnen nur ein limitiertes Kontingent an Opernball-Karten bieten. Wenn also Große Robe und Mascherl für Sie keine Fremdwörter sind, der Anblick der Belle-Epoque Kronleuchter Ihre Augen glitzern und der Dreivierteltakt Ihr Herz höher schlagen lässt - zögern Sie nicht lange und erfahren Sie selbst, wieviel “Wiener Blut” in Ihnen steckt. Seien Sie dabei, wenn die Fanfare ertönt und der Eröffnungsruf “Alles Walzer” die festlich gekleideten Paare zum Tanz ruft.

Genießen Sie eine Nacht lang bis zum Morgengrauen die einzigartige Atmosphäre auf dem berühmtesten Ball der Welt. Lassen Sie sich verzaubern vom Zusammenspiel aus Lichterglanz, den Farben der Ballroben und der Musik, welche über Stunden in verschiedensten Spielarten - vom klassischen Wiener Walzer bis hin zu Jazz und Pop-Anklängen- die Räume der Staatsoper erfüllen wird.

Dreivierteltakt im großen Stil - Dresscode beim Opernball

Der “Ball der Bälle” lebt nicht zuletzt von seinem Traditionsbewusstsein und der Einhaltung einiger, mitunter altmodisch anmutender Regeln - die letztlich jedoch seinen Ruf als glamouröse Veranstaltung mit Stil und Eleganz verlässlich durch den Wandel der Zeiten erhalten haben. Dazu gehört ganz zentral auch der Dresscode: Die Dame von Welt erscheint zum Wiener Opernball stets in Großer Abendrobe, also in einem mindestens knöchellangen Kleid mit weit schwingenden Rockteil. Hautenge Kleidung ist streng verpönt. Auch Trachtengewänder gelten als unpassend für den Ballbesuch. Ansonsten gilt, was Farbe, Schnitt und Stil der Robe betrifft: Erlaubt ist, was gefällt. Freilich in erster Linie der Trägerin selbst und ihrer Begleitung. In Folge dürfte auch in 2018 wieder die eine oder andere prominente Dame den Dresscode eher frei auslegen - und damit der örtlichen Klatschpresse so manche Gelegenheit bieten, über modische Geschmacksverirrungen herzuziehen…

Wer alles richtig machen will beim Opernball, setzt auf eher schlichte, zeitlos elegante Abendkleider. Erleichterung für alle, die nicht zu den “oberen Zehntausend” gehören und seit ihrer Jugend jede Ballsaison erlebt haben, bietet auch die mittlerweile relative Wahlfreiheit bei Schmuck und Schuhwerk. Das bedeutet etwa: Statt echten Juwelen geht auch mal (hochwertiger) Modeschmuck durch und bei den Schuhen muss es sich nicht zwingend um High Heels handeln. Einem eleganten Anlass angemessen sollte jedoch beides sein.

Für die Herren gestaltet sich die Wahl der Garderobe einfacher, aber eben auch mit weniger Wahlmöglichkeiten. Schwarzer Frack und weiße Fliege (wienerisch: “Mascherl”) sind Pflicht. Dazu gehören bevorzugt Lackschuhe. Übrigens: Das Tragen von Armbanduhren ist untersagt - für beide Geschlechter. Frauen dürfen allerdings eine sog. “Schmuckuhr” ohne erkennbares Ziffernblatt, die Männer eine Taschenuhr mit sich führen.

Der Opernball - internationaler Glamour trifft Wiener Hochkultur

Der Wiener Opernball ist - völlig zu Recht und seit vielen Jahrzehnten ungebrochen - das gesellschaftliche Ereignis in der Donaumetropole schlechthin. Zahlreiche illustre Gäste - von der kompletten österreichischen Polit- und Kultur-Prominenz über bekannte Größen aus Sport und Showbusiness bis hin zu internationalen Stars  - verleihen der alljährlichen Veranstaltung den ganz großen Glamourfaktor. Spätestens seit der Wiedereröffnung der Staatsoper 1956 gilt: Ob Filmsternchen, Olympiasiegerin, Bundesminister oder Königspaar - wer irgend Rang und Namen hat, der zeigt sich auf dem Opernball. Und wer dieses Mal wieder (oder eben auch nicht) mit wem in den exquisiten Logen Platz nimmt - darüber spekuliert die einheimische wie die internationale Boulevardpresse schon lange im voraus.

Aber nicht nur Sehen und Gesehen werden zählt an diesem Abend. Der Wiener Opernball ist auch ein Kulturgut, das die lange Tradition der festlichen Bälle in der einstigen Hauptstadt des K.U.K. bis heute am Leben erhält. Besonders deutlich wird dies natürlich beim Einzug der Debütantenpaare: Um die 150 jungen Frauen und Männern aus Wien und Umgebung, kommt jedes Jahr die besondere Ehre zu, den Opernball mit einer eigens einstudierten Tanz-Choreographie und einem Linkswalzer im Anschluss zu eröffnen.

Debütanten beim Wiener Opernball: Eintritt in die feine Gesellschaft

Die Aufnahmeregeln für dieses “Jungdamen- und Jungherrenkomitee” sind streng. Die teilnehmenden Paare müssen zwischen 17 und 24 Jahre alt sein, vorzugsweise in Wien oder Niederösterreich leben (es sind jedoch mittlerweile auch Bewerbungen aus ganz Österreich oder dem Ausland möglich) und den traditionellen Linkswalzer möglichst gut beherrschen. Um letzteres sicher zu stellen, findet einige Monate vor dem Opernball ein Vortanzen statt. Anschließend wird geprobt - jeder Tanzschritt muss sitzen für den großen Auftritt. Denn schließlich dürfen alle Teilnehmer nur ein einzige Mal im Leben den Opernball eröffnen. Leuchtend bunt gefärbte Haare sind dabei für den Anlass ebenso tabu wie sichtbare Tatoos oder Piercings.

Doch die Kosten und Mühen für eine erfolgreiche Bewerbung lohnen sich: Denn am Beginn der Ballnacht ruhen die Augen aller Gäste auf den jungen Damen in ihren schneeweißen Ballkleidern und ihren männlichen Tanzpartnern im eleganten schwarzen Frack mit weißer Fliege. Das Krönchen, das einheitlich die kunstvollen Hochsteckfrisuren der Debütantinnen schmückt, ist ebenfalls ein Teil der großen Inszenierung: Schon Wochen vor dem Opernball diskutiert ganz Wien über den Entwurf, der stets in den Händen bekannter Modedesigner (2017 etwa Dolce & Gabbana) liegt.