Dresdner Musikfestspiele

Das Logo der Musikfestspiele in Dresden 2017

Seit 1978 finden jährlich die Dresdner Musikfestspiele jährlich zwischen Mitte Mai und Anfang Juni statt. Dabei schaffen sie einen Dialog zwischen den bedeutenden Stimmen der internationalen Klassikszene und der reichen kulturellen Landschaft von Dresden.

Programm 2019

Auszug; das komplette Programm finden Sie hier.

16.05.2019, 20:00 Uhr - Kulturpalast, neuer Konzertsaal

Eröffnungskonzert
Dresdner Festspielorchester
Ivor Bolton (Dirigent)
René Pape (Bass)
Carl Maria von Weber: Ouvertüre zur Oper »Euryanthe«
Schubert: Ausgewählte Lieder (Bearbeitungen für tiefe Stimme und Orchester)
Schumann: Sinfonie Nr.1 B-Dur op. 38 »Frühlingssinfonie«

19.05.2019, 20:00 Uhr, Kulturpalast, neuer Konzertsaal

Brad Mehldau Trio:
Brad Mehldau (Klavier)
Larry Grenadier (Kontrabass)
Jeff Ballard (Schlagzeug)

20.05.2019, 20:00 Uhr - Kulturpalast, neuer Konzertsaal, Einführung um 10:00 Uhr

Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia - Roma
Sir Antonio Pappano (Dirigent)
Lisa Batiashvili (Violine)
Mussorgski: »Eine Nacht auf dem kahlen Berge«
Bartók: Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 Sz 36
Rimski-Korsakow: »Scheherazade«. Sinfonische Suite nach »1001 Nacht« op. 35

23.05.2019, 20:00 Uhr-  Semperoper

Wiener Philharmoniker
Tugan Sokhiev (Dirigent)
Yefim Bronfman (Klavier)
Prokofjew: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 g-Moll op. 16
Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64

26.05.2019, 20:00 Uhr - Semperoper; mit Konzerteinführung um 10:00 Uhr

Anne-Sophie Mutter (Violine)
Kammerorchester Wien-Berlin
Mozart: Konzert für Violine und Orchester Nr. 2 D-Dur KV 211
Mozart: Konzert für Violine und Orchester Nr. 3 G-Dur KV 216
Mozart: Sinfonie Nr. 1 Es-Dur KV 16
Mozart: Konzert für Violine und Orchester Nr. 5 A-Dur KV 219 »Türkisches Konzert«

02.06.2019, 11:00 Uhr - Semperoper

Hélène Grimaud (Klavier)
Werke von Chopin, Debussy, Rachmaninow, Satie und Silvestrov

05.06.2019, 20:00 Uhr - Annenkirche

Intrada Vokalensemble
Ekaterina Antonenko (Leitung)
Werke von Glinka, Pärt, Rachmaninow, Schnittke, Schtschedrin, Strawinsky und Tschaikowsky

06.06.2019, 20:00 Uhr - Frauenkirche

La Folia Barockorchester
Robin Peter Müller (Leitung)
Sabina Puértolas (Sopran)
Xavier Sabata (Countertenor)
Vivaldi: Concerto g-Moll »per l'orchestra di dresda« RV 577
Händel: »Il duello amoroso«. Kantate für Sopran, Alt und Orchester HWV 82
Händel: Sinfonia aus der Oper »Scipione« HWV 20
Händel: »Scoglio d’immota fronte«. Arie der Berenice aus der Oper »Scipione«
Händel: »Otton qual portentoso fulmine« und »Voi che udite il mio lamento«. Rezitative und Arie der Agrippina aus der Oper »Agrippina«
Vivaldi: Concerto con molti istromenti d-Moll RV 566
Händel: »Il mio crudel martoro«. Arie des Ariodante aus der Oper »Ariodante«
Händel: »Vivi tiranno«. Arie des Bertarido aus der Oper »Rodelinda«
Händel: »Io t’abbraccio«. Duett der Rodelinda und des Bertarido aus der Oper »Rodelinda«

07.06.2019, 20:00 Uhr - Kulturpalast, neuer Konzertsaal

Yo-Yo Ma (Violoncello)
Kathryn Stott (Klavier)
Strawinsky: »Suite italienne« für Violoncello und Klavier
Prokofjew: Sonate für Violoncello und Klavier C-Dur op. 119
Rachmaninow: Sonate für Violoncello und Klavier g-Moll op. 19

09.06.2019, 17:00 Uhr - Open-Air-Konzert auf Schloss Pillnitz

Dresdner Kreuzchor
Kreuzkantor Roderich Kreile (Dirigent)

09.06.2019, 20:00 Uhr - Schloss Albrechtsberg

Andrea Lucchesini (Klavier)
Werke von Berio, Scarlatti und Schubert
In Kooperation mit der Reihe »Meisterkonzerte« des Moritzburg Festivals

10.06.2019, 20:00 Uhr - Messe Dresden

Abschlusskonzert
Eric Clapton und Band

3x ÜF [Foto: Dresdner Philharmonie]
Angebot 1: 10.-13. Mai
  • Eröffnungskonzert am 10.05.
    • Königl. Kapelle Kopenhagen
  • Operetten-Theater am 11.05.

    • "Ein Käfig voller Narren"
  • Konzert am 12.05.
    • Dresdner Philharmonie
  • Schatzkammern im Residenzschloß:
  • Stadtführung
    • 2h Rundgang durch die Altstadt
ab 445,- €
3x Übernachtung mit Frühstück
Angebot 2: 15.-18. Mai
  • Konzert im Kulturpalast am 16.05.
    • Royal Concertgebouw Orchestra
    • Daniil Trifonov (Klavier)
  • Semperoper Karten für den 17.05.

    • Beethoven "Fidelio"
  • Schatzkammern im Residenzschloß:
  • Stadtführung
    • 2h Rundgang durch die Altstadt
ab 445,- €
3x Übernachtung mit Frühstück
Angebot 3: 08.-11. Juni
  • Konzert-Karte Kulturpalast 08.06.
    • Helénè Grimaud
  • Operetten-Theater am 09.06.

    • "Ein Käfig voller Narren"
  • Abschlußkonzert 10.06.
    • Dresdner Festspielorchester
ab 470,- €
5x Übernachtung mit Frühstück
Angebot 4: 06.-08. Juni
  • 2 Konzerte im Kulturpalast
    • Radu Lupu am 06.06.
    • Helénè Grimaud am 08.06.
  • Semperoper (nach Wahl):

    1. "La Boheme" 07.06.
    2. Sinfoniekonzert 09.06.
  • Abschlußkonzert 10.06.
    • Dresdner Festspielorchester
ab 690,- €
5x Übernachtung mit Frühstück
Angebot 5: 15.-18. Mai
  • Konzert im Kulturpalast am 16.05.
    • Royal Concertgebouw Orchestra
    • Daniil Trifonov (Klavier)
  • Konzert in der Semperoper 17. oder 20.05.

    • Sächsische Staatskapelle Dresden
    • Christian Thielemann (Dirigent)
    • Denis Matsuev (Klavier)
  • Semperoper Karten für den 17.05.
    • Beethoven "Fidelio"
  • 1 Vorstellung im Operetten-Theater
    • "Maria de Buenos Aires"
    • am 17. oder 18. oder 19.05.
  • Schatzkammern im Residenzschloß:
  • Stadtführung
    • 2h Rundgang durch die Altstadt
ab 675,- €
4x Übernachtung mit Frühstück
Angebot 6: 31. Mai - 04. Juni
  • Konzert in der Kreuzkirche 03.06.
    • Dresdner Kreuzchor
    • Wiener Sängerknaben
  • 1 Theater Karte nach Wahl

    • Kabarett "Die Herkuleskeule"
    • "Zzaun - Das Nachbarschaftsmusical"
    • Operette "Dreigroschenoper"
  • Schatzkammern im Residenzschloß:
ab 490,- €

Wir halten für Sie Zimmer in folgenden Hotels bereit:

3* Hotel Novalis
Hotel Zimmer zu den Musikfestspielen im Novalis Dresden

 

  • familiengeführes kleines Haus
  • verkehrsgünstig in ruhiger Seitenstraße
  • ca. 4 Km bis zur Semperoper und historischer Altstadt
  • kostenfreie Parkplätze

 

4* Ringhotel "Residenz Alt Dresden"
Übernachtung mit Konzertkarten für die Musikfestspiele
mehr Infos zum Hotel
  • privat geführtes 4* Sterne Hotel
  • ruhige Lage, ÖPNV in 200m,
  • ins Zentrum nur 5 Km
  • kostenfreie Parkplätze

 

4* Hotel Pullman Dresden "Newa"
Karten für die Musikfestspiele Dresden mit Hotel Zimmer nahe Hauptbahnhof
mehr Infos zum Hotel
  • zentrale Lage am Hauptbahnhof
  • am Fussgänger-Boulevard "Prager Straße"
  • moderne Panorama-Zimmer mit Aussicht
  • bis zur historischen Altstadt ca. 800m
5*-Kempinski-Hotel "Taschenbergpalais"
Hotel Zimmer zu den Musikfestspielen im Kempinski Taschenbergpalais Dresden
mehr Infos zum Hotel
  • inmitten der historischen Dresdner Altstadt
  • gegenüber der Semperoper, Zwinger, Residenzschloß
  • inklusive Schwimmhalle und Sauna
  • Kurfürsten-Zimmer oder Regentenzimmer (Standard)

Reiseveranstalter

IDEE-Reisen
Dipl.-Ing. Gerhard Deicke
Friedrich-August-Str. 32
01156 Dresden
 
Tel./Fax: 0351 4537873
 
 

Das Angebot erfolgt freibleibend - Zwischenverkauf bleibt vorbehalten.

Preise nicht provisionsfähig, Gruppenpreise auf Anfrage. Alle Preise in Euro.

Die Bettensteuer muss direkt bei Anreise zusätzlich im Hotel entrichtet werden.

Wir danken unserem Stadtrat dafür.

Dresdner Musikfestspiele Program 2019

In den mehr als vierzig Jahren ihres Bestehens haben sich die Dresdner Musikfestspiele zu einem der größten und bedeutendsten wiederkehrenden Klassik-Ereignisse in Europa  - mit zehntausenden von Besuchern jährlich - entwickelt. Auch 2019 haben Festspiel-Intendant Jan Vogler und sein engagiertes Team wieder ein hochkarätiges Programm aufgefahren, das zahlreiche Musikfreunde in die Stadt an der Elbe locken dürfte: Über 1.500 international renommierte Künstler aus allen Spielarten der klassischen Musik werden vom 16. Mai bis zum 10. Juni 2019 ganz Dresden und seine Besucher begeistern.

Bereits das Eröffnungskonzert weckt große Erwartungen: Mit dem Dresdner Festpielorchester - einem Klangkörper, der sich jahr für Jahr exklusiv für die Festivalzeit neu zusammenfindet - werden unter Dirigent Ivar Bolton ausgewählte Werke von Carl Maria von Weber, Franz Schubert und Robert Schumann teils neu interpretiert - getragen von der grandiosen Stimme eines der größten Dresdner “Klassik-Stars”: René Pape.

Vom großen Orchester - unter der Leitung so bedeutender Dirigenten wie u.a. Daniel Barenboim und Valery Gergiev -  bis zum kleinen Kammermusik-Ensemble und exklusiven Solisten-Auftritten von Stars wie Anne-Sophie Mutter oder Chilly Gonzales ist dann in den folgenden vier Wochen alles dabei.

Freunde alter Meister kommen ebenso auf ihre Kosten wie Liebhaber der klassischen Moderne. Immerhin stehen die diesjährigen Festspiele mit ihrem Motto “Visionen” ganz im Zeichen des 100. Geburtstages des Bauhaus.

Tickets im Arrangement mit Reise-Programm

Tickets für das Konzert mit Eric Clapton am 10. Juni sind - wenig verwunderlich - längst ausverkauft. Gleiches gilt u.a. auch für den Abend mit Daniel Barenboim und der Staatskapelle Berlin am 19.05., die “russische Nacht” der Wiener Philharmoniker mit Werken von Prokofjev und Tschaikowsky am 23.05. sowie für den Auftritt von Anne-Sophie Mutter am 26.05. Für zahlreiche Veranstaltungen gibt es derzeit nur noch wenige Resttickets. Mit unseren exklusiven Reise-Arrangements haben Sie jedoch die Möglichkeit, sich doch noch einen der begehrten Plätze, auch für die bereits ausverkauften Konzerttermine zu sichern.

In Verbindung mit einem Kurztrip nach Dresden inkl. Altstadtführung und weitere kulturelle  Highlights erwartet Sie so eine unvergessliche Zeit ganz im Zeichen der schönen Künste.

Eine Besonderheit bei den Dresdner Musikfestspielen ist ihre Experimentierfreude und der Blick teils weit über den Tellerrand des Klassik-Betriebes hinaus. So stehen neben Klassik aus allen Zeitepochen auch Vertreter ganz anderer Musikrichtungen auf dem Spielplan. Für überraschende Klänge dürfte u.a. die “Jazzrausch Bigband” aus München sorgen, die am 01.06. in der Reithalle Dresden den Spagat zwischen Bigband-Sound und Techno wagt. Am 9. Juni laden Nils Landgren & Freunde zur großen Jazz Night im Kulturpalast.  Und das Abschlusskonzert des Festivals am 10. Juni wird mit Eric Clapton 2019 schließlich eine der größten lebenden Legenden des Blues-Rock bestreiten.

Programm-Motto "Visionen": 100 Jahre Bauhaus

Das Bauhaus  - die revolutionäre Gestaltungsbewegung aus Sachsen, deren Ideen in Kunst, Architektur und Design die Moderne einleiteten - wird 2019 hundert Jahre alt. Grund genug, sich den Visionen der Bauhäusler und ihrem teils bis heute fortdauernden Einfluss auch im Rahmen der diesjährigen Dresdner Musikfestspiele mit einer Reihe von Veranstaltungen zu widmen. So wird u.a. das Bayerische Junior Ballett München in Zusammenarbeit mit

der Akademie der Künste Berlin das “Triadische Ballett” von Oskar Schlemmer zu neuem Leben erwecken, dass mit seinen futuristisch anmutenden Kostümen 1922 Maßstäbe setzte und bis heute fasziniert. Ein weiteres Highlight in Sachen visionäre Kunst bei den Musikfestspielen dürfte der Auftritt von Star-Pianist Nikolai Tokarev werden, der Mussorgskis weltberühmte “Bilder einer Ausstellung” interpretiert - während zeitgleich eine Videoinstallation das legendäre Bühnenbild wieder aufleben lässt, das der Expressionist und Bauhäusler Kandinsky 1928 für diesen Klavierzyklus schuf.

Denn das originäre Bauhaus war mitnichten eine reine Designschule. Die experimentierfreudigen Künstler und Denker im Bauhaus-Umfeld verstanden sich als Maler, Bildhauer, Handwerker und Architekten ebenso wie als Dichter, Fotokünstler, Musiker oder Choreographen. Warum sollte, wer gestern ein Haus entworfen hatte, nicht morgen ein Ballet inszenieren? Und warum sollte all dies nicht auch - quasi nebenbei - dazu beitragen, Grenzen zu überwinden, Menschen zusammen zu bringen und Utopien zu verwirklichen? Wie es im Begleitheft der Dresdner Musikfestspiele heißt: “Das Bauhaus als Labor für ein

besseres Leben war Ideenschule und Experimentierfeld nicht nur für das moderne Design, sondern auch für das Zusammenleben in der Gesellschaft.” Daran möchte Jan Vogler, der Intendant der Dresdner Musikfestspiele in diesem Jubiläumsjahr mit dem Festival-Motto “Visionen”ganz bewusst anknüpfen. Das Programm bietet dafür eine wunderbare musikalische Einladung.